E. FLUECKIGER AG ROTHRIST






Unterflursammelstellen mit Kinshofer - System

Vermehrt werden bei Gemeindesammelstellen Systeme eingesetzt, bei denen die Sammelbehälter mit baulichen Massnahmen im Boden versenkt sind. Dadurch wird die Sammelstelle optisch unauffällig und wirkt sehr aufgeräumt. Von aussen sichtbar sind nur noch die Einfüllschächte, welche ähnlich wie ein Papierkorb aus dem Boden ragen. Ein weiterer Vorteil ist die geringe Geräuschentwicklung beim Einfüllen von Flaschen oder Büchsen in die versenkten Lagerbehälter.

Zur Leerung wird der gesamte Sammelbehälter aus dem Boden gehievt und vollmechanisch mittels einer Bodenklappe im Behälter entleert. Dazu erforderlich ist ein Kranfahrzeug mit einer entsprechenden Greifausrüstung.

FLAG ist für die Leerung dieser Sammelstellen ausgerüstet.

Der Greifer (System Kinshofer) klemmt den Sammelbehälter an der Pilzaufhängung. Jetzt kann die Sammelstelle vorsichtig aus ihrem Schacht gehoben werden. Damit keine Unfallgefahr für unachtsame Passanten besteht, wird der Schacht automatisch mit einer federbelasteten Klappe verschlossen. Der Sammelbehälter kann nun in den Transportbehälter entleert werden. Dazu betätigt der Chauffeur ferngesteuert die Bodenklappe des in der Luft hängenden Behälters. Anschliessend wird die Sammelstelle wieder in die Bodenführung abgesenkt. Das ganze Prozedere ist in wenigen Minuten erledigt.




In Langenthal gibt es bereits Sammelstellen in Unterflurbauweise










Die komplette Sammeleinheit wird mit der Greifvorrichtung gepackt und angehoben.

Ueber dem Transportbehälter wird die Verschlussklappe unten an der Sammelstelle fernbedient geöffnet und der Behälter geleert.





Nach der Leerung wird die Sammelstelle wieder am ursprünglichen Platz versenkt.

Der Fahrer steuert den gesamten Leerungsvorgang über die Fernbedienung des Aufbaukranes.