E. FLUECKIGER AG ROTHRIST






FLAG im Unwettereinsatz



weitere Bilder

Die verheerenden Hochwasser der Woche 34/05 bescherten einigen Mitarbeitern der E. Flückiger AG Ueberzeiteinsätze.
Gleich bei zwei neuralgischen Punkten konnte mit Hilfe von FLAG noch grösseres Unglück vermieden werden.

Kraftwerk Ruppoldingen

Vor dem Zugang zur Turbine des Kraftwerkes Ruppoldingen stauten sich Unmengen von Schwemmholz und verunmöglichten eine weitere Stromproduktion. Mit dem 45 Tonnen Radbagger mit Industrieausrüstung und Polypengreifer wurden Wurzelstöcke und komplette Bäume aus der Aare gefischt, in Grosscontainer verladen und direkt zur Holzverwertung abtransportiert.

Schwellenmatte in Bern

Ein wichtiges Medienthema war die komplette Ueberflutung des Berner Mattenquartiers. Verursacht durch das mit Schwemmholz verstopfte Wehr beim Schwellenmätteli trat die Aare über die Ufer und setzte unzählige Häuser meterhoch unter Wasser. In einer Blitzaktion wurde der 60to Bagger LIEBHERR R954 von FLAG antransportiert. In einem riskanten Einsatz galt es die verkeilten Stämme aus dem 25m vom Ufer entfernten Wehr zu lösen. Einzige Alternative wäre die Sprengung der Wehranlage gewesen. Erschwert wurde die Aufgabe, weil das Trottoir der Uferstrasse über der Aare schwebt und somit mit schwerem Gerät nicht befahrbar ist.Ausserdem wusste niemand, wie weit die Strasse ebenfalls von den reissenden Fluten unterspült war. Mit der für Rückbauarbeiten konzipierten langen Ausrüstung gelang Maschinist Hans Siegrist die heikle Arbeit. Mit dem über 30 Meter langen Arm konnte das verkeilte Holz aus dem Wehr gelöst werden, damit das Wasser wieder passieren konnte. Innert wenigen Stunden senkte sich der Wasserstand  unter das Schadenmass. Die Schäden in dem überfluteten Gebiet sind trotzdem riesig.